Unsere Werte auf den Punkt gebracht.

Das Missionszentrum Port-Berger in Madagaskar ist ein christliches Projekt für Zusammenarbeit und Entwicklung in den Bereichen Ernährung, Bildung und Gesundheit. Es verpflichtet sich den nachfolgenden Prinzipien und Werten.

Hilfe. Unabhängig von Glaubensüberzeugungen.

Wir fordern von den Empfängern unserer Leistungen kein spezifisches Glaubensbekenntnis oder eine Stellungnahme bezüglich ihrer religiösen Überzeugung und Glaubenspraxis. Jeder erhält die gleichen Leistungen, weil jeder Mensch vor Gott wertvoll ist.

Die Gemeinde, mit der wir vor Ort zusammen arbeiten, gehört zur Madagassischen Lutherischen Kirche, die in den Lutherischen Weltbund eingegliedert ist.

Alle Ehre gebührt Gott.

Wir sind eindeutig eine christliche Organisation, d.h. alle Ehre für das, was wir in Madagaskar zum Besseren verändern können, gebührt Gott und soll zum Lob Gottes führen.

Im Namen Jesu.

Wir verpflichten uns im Namen Jesu zu arbeiten, d.h. unsere Projekte sind christlich ausgerichtet, unsere Werte sind christlich geprägt und unsere Arbeits- und Lebensweise ist christlich.

2. Kor. 5,14 fasst dies gut zusammen: „Was immer wir tun, tun wir, weil die Liebe Christi uns drängt.“

Hilfe zur Selbsthilfe.

Wir wollen Hilfe zur Selbsthilfe leisten und somit in die Selbstständigkeit und nicht in die Abhängigkeit führen. Es soll insbesondere denen geholfen werden, die selbst nicht die nötigen Mittel haben, um ihre Zukunft entscheidend positiv zu gestalten.

Achtung kultureller Unterschiede.

Wir wollen keine westlichen Strukturen nach Madagaskar bringen, sondern die lokale Kultur achten und voneinander lernen.

Bildung ist kein Sonderrecht.

Wir sind der Meinung, dass sich die Zukunftsaussichten der Menschen nur bessern können, wenn jeder Zugang zu einer guten Schulausbildung hat. Daher betreiben wir in ländlicher Gegend eine kostengünstige Schule, die bis zum Abitur führt.

Achtung von Individualität.

Wir sind überzeugt, dass jeder Mensch von Gott unterschiedliche Begabungen geschenkt bekommen hat. Daher wollen wir nicht nur den Schulabschluss auf dem Gymnasium, sondern auch Berufsausbildungen anbieten. So soll jeder individuell in seinen Stärken gefördert werden.

Lernen ohne Hunger.

Wir glauben, dass es sich mit vollem Magen besser lernt, und versorgen die Schulkinder daher in der Schulkantine mit einer ausgewogenen Mahlzeit, denn uns ist die ganzheitliche Versorgung der Kinder wichtig.

Kein Sterben an heilbaren Krankheiten.

Wir sind der Meinung, dass kein Mensch an einer heilbaren Krankheit sterben soll. Daher investieren wir nicht nur in die Bildung und Ernährung, sondern auch in die gesundheitliche Versorgung und Aufklärung.

Bekämpfung der Landflucht.

Wir wollen durch die Errichtung des Projekts in ländlicher Gegend der Landflucht und damit der Verslumung der Großstädte entgegen wirken. Denn in der Stadt warten oftmals nur noch größere Armut und Elend.

Verwendung der Gelder für vorgesehene Zwecke.

Wir verpflichten uns, zweckgebundene Spenden ausschließlich zum benannten Zweck zu nutzen. Selbstverständlich respektieren wir die Vorgaben der Spender.

Übernahme finanzieller Verantwortung.

Wir verpflichten uns, die uns anvertrauten Spenden verantwortungsvoll zu verwalten. Wir stellen sicher, dass alle Spenden effizient eingesetzt werden und halten Verwaltungs- und Werbungskosten so gering wie möglich.

Nachrichten

Wie das Leben der Familien in Madagaskar, und vor allem in Dörfern wie 'Ambohitsara' aussieht, kann...

Wie das Leben der Familien in Madagaskar, und vor allem in Dörfern wie 'Ambohitsara' aussieht, kann...

Sichtbare Hilfe zur Selbsthilfe - Hilfe, die auch wirklich ankommt! Liebe Freunde und Unterstützer...

Ernährungssituation der Menschen in Ambohitsara und Umgebung. Ambohitsara liegt auf einem...