Kurzzeiteinsatz 2009 – Bericht von Dominic

Die Zeit, die ich in Madagaskar verbringen durfte, war der absolute Wahnsinn – ich habe so viel mehr coole Sachen erleben dürfen, dass ich sie hier nicht ansatzweise alle aufschreiben könnte, aber ich möchte einen kurzen Überblick geben.

Dominic in Ambohitsara (September 2009)

Meine Erwartungen an Madagaskar waren nicht sonderlich hoch. Ich wollte dort rüberfahren und etwas von dem Überfluss, den wir hier haben und den Geschenken, die ich von Gott erhalten habe (wie z.B. Gesundheit, genug zu essen, seine Gnade), ganz praktisch weitergeben, indem ich beim Aufbau der Schule in Ambohitsara helfe und wir so die Leute vor Ort motivieren können. Außerdem war es mir wichtig, dass die Leute unsere wahre Motivation hinter dem „humanitären Einsatz“ sehen, nämlich dass Jesus hinter der ganzen Sache steht. Natürlich wollte ich auch einfach was Besonderes erleben. Auch wenn es hier zu lange dauern würde alles einzeln aufzulisten, aber eins kann ich sagen: Alle Erwartungen wurden vollkommen erfüllt! Beispielsweise hat mir Rivo (der Bauleiter) versichert, dass wir alle eine große Motivation für ihn waren und die Zeit, in der wir da waren, ihm sehr gut getan hat.

Abschiedsfoto

Ich durfte zusätzlich noch so viele weitere Dinge erleben und lernen, die mir immer in Erinnerung bleiben und mich sicher lange Zeit prägen werden. Beispielsweise habe ich so viel mit Gott selbst erlebt wie sonst in einer viel längeren Zeit nicht. Wann immer es – auf welche Art auch immer – herausfordernd wurde, hat Gott mir sehr schnell durch Menschen, die Bibel und Podcast Predigten wieder totales Vertrauen geschenkt. Außerdem durfte ich interessante Leute und deren Geschichten kennenlernen, was auch für mich und meinen persönlichen Glauben sehr ermutigend war.

Ich muss wirklich jedem Mut machen so einen Einsatz zu machen, wenn sich die Möglichkeit ergibt. Man wird es nicht bereuen, weil man so viel mehr zurückbekommt an Dankbarkeit und Erlebnissen, als man sich das jemals vorstellen könnte.

Ich kann daher auch ohne Übertreibung sagen, dass es mein absolut bester „Urlaub“ aller Zeiten war und das, obwohl wir nicht am Strand lagen oder ähnliches, sondern eigentlich zum Arbeiten dort waren und um für die Menschen und Kinder da zu sein. Daher werde ich irgendwas dieser Art ganz sicher noch einmal machen – vielleicht in Madagaskar, vielleicht aber auch irgendwo anders.

Dominic Schikor, 22 Jahre, Student der Wirtschaftsinformatik

Missionseinsatz vom 12.08. bis 12.09.2009

In unseren Online-Bilderalben finden Sie weitere Bilder von den Kurzzeitmissions-Einsätzen 2009 und 2010.

Siehe auch: Allgemeine Informationen zu einem Kurzzeiteinsatz im Missionszentrum Port-Berger, Madagaskar

Nachrichten

Wie das Leben der Familien in Madagaskar, und vor allem in Dörfern wie 'Ambohitsara' aussieht, kann...

Wie das Leben der Familien in Madagaskar, und vor allem in Dörfern wie 'Ambohitsara' aussieht, kann...

Sichtbare Hilfe zur Selbsthilfe - Hilfe, die auch wirklich ankommt! Liebe Freunde und Unterstützer...

Ernährungssituation der Menschen in Ambohitsara und Umgebung. Ambohitsara liegt auf einem...