Hope Projekte Madagaskar

Sichtbare Hilfe zur Selbsthilfe - Hilfe, die auch wirklich ankommt! Liebe Freunde und Unterstützer der Hope-Projekte Madagaskar...

Unsere Herausforderungen:

  1. Statt 350 werden wir jetzt über 500 Kinder in der  Schulkantine verpflegen

  2. Die Klassenstärke der Vorschule bis zur 7. Klasse ist jetzt auf 48 bis 52 Schüler angewachsen. Bitte betet für die Lehrer!

  3. Um den  Qualitäts-Standard unseres Unterrichts aufrecht erhalten zu können, müssen  wir ab dem nächsten Schuljahr in jeder dieser 8 Klassen eine Parallel-Klasse einrichten. Das bedeutet für uns: 8 Lehrergehälter mehr.

  4. An dieser Stelle möchte ich alle bitten, noch einmal darüber nachzudenken, ob Ihr vielleicht nicht doch 1 Schulpatenschaft übernehmen könnt. 22 Euro im Monat, das bedeutet für uns vielleicht 1 Restaurant-Besuch weniger oder ca. 70 Cent pro Tag zur Seite tun. Für unsere Kinder in Ambohitsara bedeutet es: Eine Chance, später mal den eigenen Unterhalt verdienen zu können…. Wenn ihr schon eine Patenschaft habt, dann bitte ich Euch, versucht jemand aus Eurem Bekanntenkreis dafür zu begeistern. Wir Deutschen sind in der glücklichen Lage, hier in diesem schönen Land leben zu dürfen, weil wir hier hineingeboren wurden. Das ist Gnade und wir haben nichts dazu getan, um das zu „verdienen“.

  5. Mach mit – Schenk den Kindern Perspektive – es lohnt sich!

Mitarbeiter

Da Debora und René demnächst Ambohitsara verlassen, fehlen uns wieder Mitarbeiter. Deswegen suchen wir sehr dringend Leute aus Europa, die dort vor Ort (3 Monate oder länger) mithelfen wollen:

  1. Krankenschwestern/Ärzte für das Außenteam (die umliegenden Dörfer  besuchen - Fahrräder sind vorhanden -  und dort Hygieneaufklärung und Impfungen durchführen)

  2. Mitarbeiter im Bau/technische Assistenten (Gebäude bauen  und renovieren, kleine technische Anlagen – Solar -  installieren)

  3. Lehrer und Sprach-Assistenten (Englisch, Deutsch, Französisch)

  4. Landwirtschaftliche Mitarbeiter (Gemüse anbauen)

Neuigkeiten Landwirtschaft

Dadurch dass einige Mütter (Tendenz steigend) jetzt für die Kantine Gemüse anbauen (als Ersatz-Entgelt für die Schulgebühr ihrer Kinder) haben wir viel frisches Gemüse und ersparen uns schon einige Einkaufsfahrten nach Port-Berger.

Neuigkeiten Bauhof

  1. Die Wasserversorgung funktioniert nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gut. Alle 5 Wasserstellen haben genug Wasser. Um der Bevölkerung den Umgang damit beizubringen, wurde (bestehend aus den Dorfleuten) ein von den inländischen Behörden geschultes „Wasser-Komitee“ gegründet. Sie betreuen jetzt die Wasserstellen im Dorf und tragen auch die Verantwortung dafür gegenüber Hope-Projekte-Madagaskar.

  2. Da unser Bau-Team jetzt nicht mehr dauernd mit Wasserholen beschäftigt ist, konnte 1 älteres Schulgebäude renoviert werden und 1 neues gebaut und schon in Betrieb genommen werden.

Neuigkeiten aus der Schule

Die Anzahl der Schüler ist jetzt stabil und hat sich auf 507 (Stand 11.11.2015) eingependelt. Wir mussten trotzdem leider vielen Schülern absagen. Dankbar sehen wir aber in das neue Schuljahr: wir dürfen uns um so viele Kinder kümmern, sie ausbilden, sie positiv prägen, ihnen eine nachhaltige Lebensperspektive ermöglichen….

Das Hauptkriterium sehen wir nicht so sehr in der Qualifikation der Helfer, sondern in:

Sehr hoher Flexibilitätsbereitschaft und Anpassungsfähigkeit in die lokale Kultur

  1. Einfügen in die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort

  2. Hilfe leisten gemäß der Vorgaben der lokalen Leiter

Vielen Dank für Euer Engagement für die Kinder in Ambohitsara - Euer Madagaskar-Team.

Nachrichten

Wie das Leben der Familien in Madagaskar, und vor allem in Dörfern wie 'Ambohitsara' aussieht, kann...

Wie das Leben der Familien in Madagaskar, und vor allem in Dörfern wie 'Ambohitsara' aussieht, kann...

Sichtbare Hilfe zur Selbsthilfe - Hilfe, die auch wirklich ankommt! Liebe Freunde und Unterstützer...

Ernährungssituation der Menschen in Ambohitsara und Umgebung. Ambohitsara liegt auf einem...